Die aktuellsten Jahre

Seit 2009 hat das Limmatschwimmen nun ein Ausweichdatum. Die erste Austragung wird jeweils auf das letzte Wochenende der Sommerferien angesetzt, das Verschiebungsdatum eine Woche darauf.

Seit 2009 hat das Limmatschwimmen nun ein Ausweichdatum. Die erste Austragung wird jeweils auf das letzte Wochenende der Sommerferien angesetzt, das Verschiebungsdatum eine Woche darauf. Im Jahr 2014 wichen wir wegen den Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich auf Wunsch der Stadt Zürich von diesem Prinzip ab.

Auch den Verkauf der Tickets gestalteten wir um. Nach jahrelanger Partnerschaft mit dem Marktleader beschritten wir mit dem aktuellen Anbieter Neuland mit dem Internet-Ticket-Verkauf und ,Print at Home‘. Der Vorverkauf startete schon früh im Juli. Seit 2011 verkaufen wir die Tickets nur noch, wenn die Durchführung garantiert ist. Damit vermeiden wir verärgerte Käufer und einen grossen Rückerstattungsaufwand.

Die kurzfristige Entscheidung zur Durchführung, die Grösse des Anlasses und die Platzverhältnisse am Oberen Letten und unter der Kornhausbrücke führten dazu, dass wir uns von der Limmatschwimmen-Bratwurst als Verpflegung trennen mussten. Kein Lebensmittel-Geschäft wollte sich auf diese Kurzfristigkeit einlassen.

  • 2011 war das Limmatschwimmen mit 4200 Teilnehmern jedes Jahr ausverkauft. 
  • 2012 beim 49. Limmatschwimmen waren die Tickets nach nicht ganz 30 Stunden ausverkauft. Durch Social-Media (Facebook, Newsletter) entstand eine Dynamik, welche wir nicht ahnten.
  • 2013 beim 50. Limmatschwimmen im Jahr 2013 wollten wir mehr Teilnehmern die Möglichkeit zum ‚Schwumm i de Limmat‘ geben, bedachten aber nicht, dass "nur" 4'200 Personen bewilligt waren. Trotzdem: Mit der Kategorie ‚Schwimmsack‘, in dem sich die eigenen Kleider befinden, betraten wir erneut Neuland. Verblüfft nahmen wir zur Kenntnis, dass der Anlass innerhalb von zwei Stunden ausverkauft war.

Nur wer sich ständig hinterfragt, wird auf lange Sicht Erfolg haben. Die Einführung des Schwimmsacks war erfolgreich, weshalb wir 2014 weitere 1'000 Säcke bestellten, um den Zielbereich zu entlasten. Und das mit einer neuen Höchstteilnehmerzahl von 4'500 Personen.

  • 2014 existierte aber der Sommer nicht wirklich. Nach drei ausverkauften Anlässen kam es leider wieder zu einer Absage.
  • 2015 löste Andreas Rutz als OK-Präsident den bisherigen Peter Deul ab und durfte mit seinem Team gleich über die neue Teilnehmerzahl von 4'500 Personen jubeln. Wir mussten allerdings die Geschäftsbedingungen verschärfen. Luftmatratzen und ähnliche Schwimmutensilien sind nicht mehr zugelassen.
  • 2016 egalisierten wir beim zweiten Anlauf am 27. August den Rekord aus dem Jahr 2015. Was uns verblüffte: Beim Vorverkaufsstart um 17 Uhr waren die Tickets innerhalb von acht Minuten weg. Wir dürfen also mit Weltstars verglichen werden, bei deren Konzerten es ähnlich geht. Hart ist es für die vielen Pechvögel, denen der Ticketkauf nicht gelang. Aber wir haben nun mal aus Sicherheitsgründen eine Teilnehmerbegrenzung.

Leider bedeutet das auch, dass Bruno Gubsers Aussage «Jede rächt Zürcher haut‘s emal sini Limmat durab» aufgrund der hohen Nachfrage nicht mehr vollumfänglich Gültigkeit haben wird.